Siquijor Island / Vodoo Island

Hexeninsel Siquijor

Die Insel Siquijor liegt etwa 20 km südöstlich von Santander und mit unserer Tauchbanka erreichen wir Siquijor in rund 1,5 Stunden. Sie zählt zu den kleinsten Provinzen der Philippinen. In Siquijor leben über 100.000 Bewohner. Von Siquijor sagt man, dass sie zu den liebenswürdigsten und freundlichsten Inseln im ganzen Archipel gehört.

 

Über die Hexeninsel (The Island of witches), wie Siquijor von vielen Einheimischen genannt wird, gibt es viele Legenden, welche es durchaus wert sind sich ein paar Stunden mit ein paar alten Fischern bei einer Gallone San Miguel zu verbringen und deren Geschichten zu lauschen. Alles dreht sich in Siquijor um Magie und Wunderheilern die mit schwarzer Magie und wundervollen Kräften, die auf den Hügeln der Insel zu finden sind.

 

 

Das Tauchen selbst ist wie fast überall auf den Philippinen denkbar einfach, so auch in Siquijor. Viele langsam abfallende bunte Korallengärten aber auch reichlich bewachsene Steilwände in Sichtweiten bis zu 40 Metern garantieren schönstes Schnorcheln und Tauchen von der besten Seite. Viele Spots können auch als Strand-Tauchgänge betaucht werden. Da man oft auch vom Strand aus taucht sind Booties ein Muss, da sich im weissen Sand und den flachen Seegraswiesen viele Krebse und Seeigel aufhalten.

 

Siquijor liegt außerhalb des Taifun-Gürtels und ist deshalb für ganzjähriges Tauchen geeignet. Rund um Siquijor stehen über 20 Tauchplätze zur Verfügung.

 

 

Die wohl bekanntesten sind Sanctury,  welche vor allem mit ihren verschiedene Riff- und Feuerfischen fazinieren, ab und zu Blaupunktrochen, Tintenfische und Fetzengeisterfische. Große Schulen kleiner Barrakudas und auch kapitale Einzelgänger sowie kleinere Zackenbarsche und verschiedene Schnapper sind eigentlich immer zu sehen. Aber auch eine große vielfalt an farbenprächtige Nacktschnecken, Schildkröten und auch Anglerfische gilt es zu erleben und zu entdecken. 

   
Lala-o Sunken Island, dieses Riff liegt zwischen 10 und 18 Meter unter der Wasseroberfläche. Kegelförmig zum Teil Steil abfallend, kann bei rund ca. 30 Metern Tiefe, einmal drumherum getaucht werden. Doktorfisch- Schwärme, aber auch jagende Thunfische und dazu verschiedenen Hartkorallenformationen, lassen diesen Tauchplatz zu einem Highlight werden

Paliton Cave eine bei ca. 6 Meter steil abfallenden Wand, findet man auf bei rund 35 Meter Tiefe zwei kleinere Höhlen. Ein toller Bewuchs mit Schwarzkorallen und Schwämmen. Nicht selten findet man hier ruhende kleinere Weißspitzenriffhaie. Zackenbarsche und auch Schnapper sind ständige Begleiter. An der Wand entlang tummeln sich Rotfeuerfischen und Skorpionsfische aber auch Seeschlangen, Nacktschnecken und Plattwürmer.   

Paliton Wall, eine bis auf 40 Meter abfallende Wand mit sehr abwechslungsreichem Bewuchs und große Fächer-, Schwarz- und Weichkorallen, verschiedene Schwämme und farbige Seescheiden. Viel Schwarmfisch im Freiwasser, Rotfeuerfische und Skorpionsfische und auch Nacktschnecken findet man an der Wand.

 

Ein Tagesausflug nach Siquijor wird sicherlich nicht reichen um diese tollen, abwechsungsreiche und farbenprächtigen Tauchplätze zu erleben.